„Auf Biegen und Brechen“ – Neues Diskussionsformat geht an den Start

Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung vergangenen Sonnabend in Dortmund wurde die erste Folge des neuen Diskussionsformates „Auf Biegen und Brechen“ abgedreht. Sinn und Zweck dieses neuen Projekts soll es sein, offen und ehrlich über aktuelle Themen rund um die nationale Bewegung zu diskutieren, Transparenz zu schaffen und zu weiteren sinnvollen Aktivitäten anzuregen. In der ersten Folge diskutierten miteinander:

Folgende Themen werden in der ersten Folge besprochen:

  • Interaktive Medien und Druckerzeugnisse als Projektionsfläche einer nationalistischen Lebenskultur
  • Sogenannte „alte“ und „neue“ Rechte – Einschätzungen und Erfahrungen
  • Anspruch und Wirklichkeit des Nationalen Widerstandes: Kampfgemeinschaft, Lebensgemeinschaft – oder beides?
  • Probleme und Möglichkeiten nationalistischer Parteienpolitik im Zeitalter der Massenzuwanderung und rechtspopulistischer Wahlerfolge

Die erste Runde von „Auf Biegen und Brechen“ kann hier angesehen werden. Die zweite Folge wird übrigens live auf der Bühne am 6. Oktober beim „Rock gegen Überfremdung“ in Apolda gedreht – seid dabei und diskutiert mit uns!

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*