„Tage der nationalen Bewegung“ in Themar – ein Veranstaltungsbericht in Zitaten

Polizei, an einer der zahllosen Straßensperrungen: „Sie können hier leider nicht durchfahren. Ja, auch wenn Sie zum Aufbau-Team gehören. Fahren Sie bitte die Umleitung und versuchen Sie es dann bei der nächsten Station. Ich weiß, dass das Quatsch ist, die Anwohner regen sich auch schon auf, aber wir haben unsere Anweisungen.“

Am N.S. Heute-Stand: „Einen wunderschönen guten Tag, Herr Maier! Toll, dass wir uns endlich mal persönlich kennenlernen. Herzlich willkommen bei den Tagen der nationalen Bewegung hier in Themar. Genießen Sie Ihre restliche Zeit als Innenminister, nach der nächsten Landtagswahl ist es vorbei für Sie!“

Polizei, an der Kontrollstelle vor dem Versammlungsort: „Wir werden Sie jetzt oberflächlich durchsuchen…“

Am N.S. Heute-Stand: „Nein, Frau König-Preuß, auch für Sie kostet die N.S. Heute 5 Euro. Aber Sie können so ein leckeres Bonbon haben. Sie sehen so aus, als ob Sie jetzt eins vertragen könnten.“ (Sie hat übrigens keins angenommen)

Am N.S. Heute-Stand: „Ach was, Herr Aden, nur weil Sie vielleicht vor einem Volksgericht landen werden, heißt das doch nicht gleich, dass Sie dann auch zum Tode verurteilt werden.“ (Er hat übrigens ein Bonbon angenommen)

Auf der Bühne: „Wichtig ist, dass wir alle unsere Freizeit sinnvoll nutzen. Alles ist besser, als irgendwelche Videospiele zu spielen, RTL2 zu gucken – oder Spiegel-TV. (Während die Kamera von Spiegel-TV auf die Bühne gerichtet war)

Am N.S. Heute-Stand: „Nein, Herr Ginzel (Journalist von „Frontal 21“), ich sage nichts dazu, ob ich die Auffassung von Ursula Haverbeck teile, sonst kann ich ja gleich die Zelle neben Frau Haverbeck mieten.“

Am späten Abend: „Wir müssen noch auf den Shuttle-Service warten…“

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*