Vorstellung der politischen Gefangenen (5): Alfred Schaefer

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle auch den ebenfalls inhaftierten Revisionisten Alfred Schaefer, der in einer ersten, bereits seit Anfang 2020 im Umlauf befindlichen Auflage unserer Aufkleber abgebildet ist. Als Deutsch-Kanadier mit einer Ausbildung zum Techniker, war Schaefer viele Jahre für ein internationales IT-Unternehmen tätig. Über Stationen in Kanada und den USA, verschlug es ihn 1985 zurück nach Deutschland. Als eifriger Fahrradfahrer und Segler durchquerte er die halbe Welt und lernte dadurch viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten kennen.

Im Jahr 2001 geriet sein normales Leben aus den Fugen, als in New York drei Gebäude zum Einsturz gebracht wurden. Vorher völlig unpolitisch und uninteressiert an den großen Zusammenhängen in der Geschichte, begann Alfred Schaefer nun, selbst zu forschen. Viele Jahre, in denen er sich auch als Blogger betätigte, war sein Blick auf die Weltgeschichte nur auf Amerika gerichtet, doch dann ging alles sehr schnell: Durch Kommentare unter seinen Videos wurde er darauf aufmerksam, wie unsere deutsche Geschichte mit den Geschehnissen in Amerika zusammenhängt – der rote Faden, nachdem er unbewusst lange Zeit gesucht hatte, war endlich gefunden.

Dennoch arbeitete Schaefer zunächst ausschließlich für den englischen Sprachraum. Im Frühjahr 2016 lernte er einen deutschen Revisionisten kennen. Es formte sich sofort ein arbeitsfreudiges Duo, und Alfred produzierte seine Videos nun auch in deutscher Sprache. Das Video seiner Schwester Monika mit dem Titel „Entschuldigung Mama, ich hatte unrecht, was den Holocaust betrifft“, das im Januar 2018 zu ihrer Verhaftung in München führte, brachte für die Strafverfolger das Fass zum Überlaufen: es folgten Hausdurchsuchungen und Anklageschriften. Alfred ließ unterdessen keine Möglichkeit aus, auch auf diversen öffentlichen Kundgebungen auf das Schicksal seiner inhaftierten Schwester aufmerksam zu machen. In seinen Redebeiträgen nahm er dabei kein Blatt vor den Mund. Im Juli 2018 wurde er während des Prozesses, der gegen ihn selbst sowie gegen seine Schwester geführt wurde, in Untersuchungshaft genommen. Nach zwischenzeitlich zwei Prozessen wurde er zu insgesamt vier Jahren Haft verurteilt. Er wird in Landsberg am Lech gefangen gehalten.

Hier geht es zur Bestellung der Aufkleber und Plakate zum Tag der politischen Gefangenen 2020

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*