Besprechungen #59: Sascha v. Aichfriede – Marla, die Wunderheilerin

Leuchtkäfer gegen die Klima-Diktatur Lesestoff für rechte Dystopie-Fans: Im Deutsche Stimme-Verlag erschien im Frühsommer 2023 der erste Roman des DS-Autors Sascha v. Aichfriede. Das Szenario ist fiktiv, doch das Hauptthema könnte aktueller kaum sein: es geht um die Errichtung einer globalen Klima-Diktatur und den Widerstand der unterdrückten Bevölkerung. Die selbsternannten „Klimaretter“ entfachten im Jahr 2045 … Weiterlesen

Das Ende des Regenbogens – EURO 2024 zum Desaster machen!

In einem Monat beginnt hierzulande eine linksgrünrosa gefärbte Propagandashow namens „Fußball-EM“. Eine gute Gelegenheit, dem Regime mal so richtig schön in die Suppe zu spucken. Es gibt nur wenige Großereignisse, bei denen die ganze Welt auf ein einziges Land schaut. Im politischen Bereich kann es sich bei einem solchen Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung zum Beispiel … Weiterlesen

ESC: Ideologie frisst Demokratie

Warum schaue ich mir als Nationalist eigentlich den ESC an? Einerseits aus Tradition. Ich habe ihn mir schon als Kind angesehen, als der Wettbewerb noch „Grand Prix“ hieß, in Landessprache gesungen wurde und die Interpreten noch so aussahen, wie man sich die Menschen in den jeweiligen Ländern eben vorstellte. Andererseits aus anthropologischen Gründen. Ich will … Weiterlesen

Besprechungen #58: Martin Sellner – Remigration

Sellner hin, Sellner her, wir haben ihn zuletzt in unserer Ausgabe #38 für seinen strikten Abgrenzungskurs gegen alles, was der Wiener Identitären-Aktivist für „altrechts“ hält, deutlich kritisiert. Wahr ist aber auch: Seit Monaten diskutiert die politisch interessierte Öffentlichkeit in ganz Deutschland über ihn, über das „Correctiv“-Märchen angeblicher „Deportationspläne“, über das Mitte März ausgesprochene Einreiseverbot Sellners … Weiterlesen

Besprechungen #52: Peter Wassertheurer – Heute aber braucht mich die Heimat

Ein interessantes Experiment wagte der Deutsche Stimme-Verlag mit seiner Neuerscheinung „Heute aber braucht mich die Heimat“ des deutschösterreichischen Schriftstellers und Journalisten Dr. Peter Wassertheurer. Die episodenhafte Schilderung der millionenfachen Vertreibungen aus dem Sudetenland nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird eingebettet in eine Romanhandlung aus der Sicht eines Historikers, der sich mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung … Weiterlesen

Kristallisationspunkt nationaler Identität: Die Walhalla bei Regensburg

Katharina Schulze, die Spitzenkandidatin der volksfeindlichen Grünen zur bayerischen Landtagswahl 2023, steht mit ausgebreiteten Armen auf der Terrasse der Walhalla. Im Brustton der Überzeugung behauptet sie, in dieser Halle werde an die „gesellschaftlichen Heldinnen und Helden“ gedacht. Doch gleich im nächsten Satz beschwert sich die Obergrüne, dass man dort vor allem Büsten von Männern sehe, … Weiterlesen

Besprechungen #51: Herbert Bellschan von Mildenburg – Von Karelien bis Paraguay. Ein ehem. Angehöriger der 6. SS-Division „Nord“ erinnert sich

Bevor Herbert Bellschan von Mildenburg am 26. Oktober 2022 im 99. Lebensjahr starb, war er einer der letzten noch lebenden Veteranen der Waffen-SS, der während des Zweiten Weltkrieges mehrere Jahre an verschiedenen Fronten gekämpft hat. Die Veröffentlichung seiner Lebenserinnerungen, die er kurz vor seinem Tod fertigstellen konnte, hat er leider nicht mehr miterlebt. Das Lebenswerk … Weiterlesen

Kurze Geschichte der Siebenbürger Sachsen

Auszug aus dem Reisebericht „Siebenbürgen – Im Land der letzten Bären“, veröffentlicht in den N.S. Heute-Ausgaben # 37/38 Wie kamen die Siebenbürger Sachsen nach Rumänien, nach Transsilvanien? Und warum heißen sie „Sachsen“, obwohl sie gar keine Sachsen waren? – Die Kolonisation Siebenbürgens mit deutschen Siedlern begann im 12. Jahrhundert und dauerte bis ins 14. Jahrhundert … Weiterlesen

Zur juristischen Einordnung eines fröhlich gesungenen „Ausländer raus“

Damit hätten die fröhlichen Sänger wohl nicht gerechnet: Ihr heiterer Gesang zur Melodie eines bekannten Techno-Liedes mit der umgedichteten Liedzeile „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus“ erreichte durch die Verbreitung in sozialen Netzwerken, erst recht durch eine Reihe lustiger Fake-Videos ein Millionenpublikum. Das Original-Video entstand Mitte November auf einem pommerschen Dorffest. Wie immer, wenn die … Weiterlesen

Besprechungen #46: Pierre Drieu la Rochelle – Heimat Europa

Europa vor dem Weltenbrand Pierre Drieu la Rochelle (1893-1945) gilt als der Dandy des europäischen Faschismus. In seinen Romanen stellte er vor allem die Dekadenz der französischen Bourgeoisie der Dritten Republik dar. Nach der Besetzung Frankeichs durch deutsche Truppen ging er 1940 in die Kollaboration und vertrat einen prodeutschen Standpunkt, bis er sich schließlich – … Weiterlesen